Heitere Aussichten in der Cloud

Constantin Lutz, Director Sales & Marketing Logistics Software, PTV Group

Seit einem halben Jahr ist die Cloud-Variante des marktführenden Transportroutenplaners PTV Map&Guide am Markt. Sie bietet inhaltlich dieselben Vorteile, die die Anwender seit Jahren schätzen: exakte Kostenermittlung, europaweite Mauttarife, TÜV-zertifizierte Emissionsermittlung, Anbindung an die Frachtenbörse Teleroute und vieles mehr. Constantin Lutz, Director Sales & Marketing Logistics Software, PTV Group über Erwartungen, Aussichten und die Unterschiede auf dem deutschen und dem internationalen Markt.

Compass: Wie ist die Cloud-Variante PTV Map&Guide internet am Markt aufgenommen worden?

Constantin Lutz: Das Produkt wurde so aufgenommen, wie wir das erwartet haben. Es stieß auf ein großes Interesse, wie es generell an Cloud-Technologie besteht. Aber auf dem deutschen Markt auch auf eine gewisse Zurückhaltung, was die frühe Einführung der Innovation angeht. Das kennen wir übrigens schon von anderen Themen, so wurde etwa Telematik in den Niederlanden wesentlich früher genutzt. Für PTV Map&Guide internet gab es aber auch schnell erste Kunden in Deutschland, beispielsweise die Krautheimer Spedition Rüdinger, die zuvor 15 Jahre lang die Desktop-Version bei sich einsetzte, und nun beide Versionen parallel nutzt. Doch typischer ist es, dass wir die Interessenten nachhaltig von dem neuen Produkt überzeugen müssen. Jeder kennt inzwischen das Wort Cloud aus den Medien, aber die wenigsten hatten bislang direkten Kontakt mit der Technologie und wissen daher auch nicht, was das für sie und ihr Unternehmen bedeutet. Am einfachsten ist es, wenn sie das Produkt selbst im Internet testen und sich danach entscheiden. Die Unternehmen, die sich schon für das Produkt entschieden haben, geben uns auf jeden Fall durchweg positives Feedback.

Compass: Wie sieht es auf dem internationalen Markt aus?

Constantin Lutz: Der internationale Markt ist wesentlich aufgeschlossener gegenüber der Cloud-Technologie. Hier hat PTV Map&Guide internet sehr schnell die ersten Kunden gefunden. Das hängt auch damit zusammen, dass sich manche Länder beim Thema Transportroutenplanung noch am Anfang befinden. Für diese Fälle ist die Cloud-Variante der ideale Einstieg, da sie einen schnellen und risikofreien Start ohne große Investition in klassische Softwarelizenzen ermöglicht. Man darf auch nicht vergessen, dass PTV Map&Guide enorm verbreitet ist, über 55.000 Anwender in Europa nutzen die Desktop-Variante der Software. Das sorgt natürlich für einen hohen Bekanntheitsgrad. Die Internet-Version muss die Desktop-Variante auch nicht ablösen, sondern eignet sich besonders für neue Kunden, um schnell und einfach in das Thema Transportroutenplanung einzusteigen. Der Vorteil für Bestandskunden besteht – je nach Bedarf – darin, die Software beispielsweise völlig ortsunabhängig an jedem PC oder Notebook mit Browser zu nutzen. Inzwischen haben sich über 200 Unternehmen aus 22 Ländern für PTV Map&Guide internet entschieden.

Compass: Wie sieht die Zukunft für die Software aus?

Constantin Lutz: Die Cloud-Technologie zu nutzen, war definitiv der richtige Weg, auch um dem Bedarf an technologischen Neuentwicklungen gerecht zu werden. Wir erleben die Vernetzung in allen Bereichen, privat wie beruflich, für diese Entwicklung steht auch PTV Map&Guide internet. Und, so viel sei verraten, dieses Produkt ist erst der Anfang – weitere Cloud-Anwendungen der PTV Group werden folgen.

[ratings]