Der Zeit voraus

Verkehrsmanagement in Echtzeit: Im Piemont kommt PTV Optima zum Einsatz. Foto: © istockphoto/Dario Egidi

Verkehrsmanagement in Echtzeit: Im Piemont kommt PTV Optima zum Einsatz. Foto: © istockphoto/Dario Egidi

Mit 25.000 Quadratkilometern Fläche ist das Piemont nach Sizilien die größte Region Italiens. Mehr als 34.000 Kilometer Hauptverkehrsstraße durchziehen seine Provinzen. Ihren Verkehr zu managen und Mobilitätsinformationen bereitzustellen, ist die Aufgabe von 5T. Seit Herbst 2013 unterstützt PTV Optima, ein Tool für dynamische Verkehrsprognosen, die Verkehrsmanager dabei.

Neben Floating Car Data (FCD) kommen im Piemont rund 1.400 Induktionsschleifen sowie 200 stationäre Sensoren wie Infrarot und Radar zum Einsatz, die im 5-Minuten-Takt neue Messwerte zum aktuellen Verkehrsgeschehen liefern. „Auf diese Weise können wir etwa die Hälfte unserer 76.000 Fahrspuren abbilden. Den anderen, größeren Teil vervollständigt PTV Optima“, berichtet Fabrizio Arneodo, Manager ITS Design & Development bei 5T. Die Grundlage bildet ein in PTV Visum erstelltes Nachfragemodell, das dynamische Verkehrsumlegungen möglich macht.

Damit die Verkehrsmanagementzentrale den Verkehr dynamisch steuern kann, sind Verkehrsvorhersagen notwendig. PTV Optima gibt Prognosen von bis zu einer Stunde aus. „Wir haben hier einen rollierenden Ansatz gewählt“, sagt Arneodo. „Sprich, wir simulieren einen Zeithorizont von 60 Minuten, der sich alle fünf Minuten neuberechnet.“ So sieht 5T, wie sich die Verkehrsstärken, die Geschwindigkeiten und die Störungen auf die verschiedenen Straßenabschnitte auswirken.

Im täglichen Einsatz

In der Regel kommen bei 5T zwei Anwendungsfälle zum Tragen: Beim ersten erhält der Verkehrsmanager vom zuständigen Polizeikommissariat Informationen zu Verkehrsgeschehnissen. Das können Unfälle oder auch auf der Straße demonstrierende Menschen sein. „Seine Aufgabe besteht dann darin, diese Informationen in ein Szenario zu übersetzen und geeignete verkehrliche Maßnahmen zu finden“, so Arneodo. Das können beispielsweise Fahrstreifenfreigaben, der Einsatz von Wechselschildern oder eine Informationsweitergabe an die Verkehrsteilnehmer sein.

Der zweite Anwendungsfall beschreibt einen Automatismus: Werden vordefinierte Schwellen überschritten, weil das Verkehrsverhalten erheblich vom normalen Zustand abweicht, gibt das System eine Warnung an den Verkehrsmanager aus und empfiehlt ihm eine Interventionsstrategie.

Zuverlässiger Berater

Interventionsstrategien werden bei 5T von Verkehrsingenieuren offline entwickelt und dann in die Online-Umgebung von PTV Optima gebracht, dort anhand der aktuellen Verkehrssituation beurteilt, verglichen und gewichtet. Ihre Ergebnisse teilen die Ingenieure dann mit den Verkehrsmanagern der Verkehrsmanagementzentrale. Sie sind es, die die erarbeiteten Szenarien in operative Handlungen umsetzen. PTV Optima versetzt sie damit in die Lage, das Straßennetz sehr rasch wieder in einen normalen Verkehrszustand zu versetzen. „Ich schätze die Stabilität und Effizienz, mit der PTV Optima zuverlässige Informationen bereitstellt“, sagt Arneodo. „PTV Optima ist ein sehr anspruchsvolles System, dessen Oberfläche aber so anwendungsfreundlich gestaltet und entwickelt wurde, dass Anwender jeden Levels damit zurechtkommen.“

[ratings]