Eine runde Sache: PTV mit neuem Konzept auf der transport logistic

Eine runde Sache: Weltmarktführer PTV Group mit neuem Konzept auf der transport logistic in München; Details in der Pressekonferenz. Copyright PTV Group.

Eine runde Sache: Weltmarktführer PTV Group mit neuem Konzept auf der transport logistic in München; Details in der Pressekonferenz. Copyright PTV Group.

Kreisverkehre sind eine runde Sache – im eigentlichen und im übertragenen Sinn. Im Gegensatz zur Kreuzung ist die Anzahl der Zufahrten an sich unbegrenzt, der Verkehr bleibt im Fluss ohne die Häufung gefährlicher Konfliktpunkte. Genauso versteht PTV Group, Karlsruhe, ihr neues und dabei im wahrsten Sinne des Wortes umfassendes Konzept: Die Software-Lösungen der PTV begleiten die gesamte Transportkette – von der Planung über die Ausführung und Ankunft bis zur Abrechnung. Und der Kunde kann „hineinfahren“, wo er möchte. Egal, ob er Bedarf an einer Transport- oder Routenoptimierung, an der Integration von logistischen und geografischen Komponenten in seine eigene Systemlandschaft, an Navigation oder an Angaben zur erwarteten Ankunftszeit in Echtzeit hat. Flankiert werden die Lösungen durch besondere Dienste, wie beispielsweise die Truck Parking Europe App. Mehr dazu auf dem PTV-Messestand der transport logistic in München, Halle B2, Stand Nr. 401/502 und auf der Pressekonferenz am 5. Mai im Pressekonferenzraum 1, Pressezentrum Ost, um 13.30 Uhr.

Die ersten Kreisverkehre gab es bereits Anfang des 20. Jahrhunderts. Das Konzept des runden Verkehrsknotenpunktes ist heute beliebter als je zuvor. Er zeichnet sich aus durch deutlich weniger Konfliktpunkte aber eine wesentlich höhere und konstantere Durchlassgeschwindigkeit als bei Kreuzungen. Während aber bei einem straßenbaulichen Kreisverkehr die Größe des Kreises den begrenzenden Faktor für die Anzahl der Zufahrten darstellt, ist das Lösungskonzept der PTV Group davon unabhängig: Der Kunde kann einsteigen, wo er möchte, und bewegt sich immer innerhalb des für ihn besten Business-Modells: Für seine Aufgabenstellung gibt es passende Lösungskomponenten, die sich jederzeit erweitern oder verändern lassen.

„Zufahrten“ für jeden Bedarf

Am Anfang stehen die Touren- und die Laderaumoptimierung. Wie viele Frachtstücke sind es? Wie groß sind sie? Sind es Trocken-, Frische- oder Tiefkühlprodukte? In welcher Reihenfolge fahre ich meine Zielorte an? Fragen, die neben der professionellen Planung einer Tour von entscheidender Bedeutung sind. Der PTV xServer teilt die Ladefläche eines Lkws so optimal wie möglich auf und berücksichtigt dabei die unterschiedlichen Temperaturzonen, die Entladereihenfolge und flexible Wände im Frachtraum. Nachdem die Eigenschaften des Laderaums des Lkws und der Transporteinheiten definiert sind, gibt die integrierbare Software ein Ladeflächenlayout aus, das die Verteilung der Wände und die Positionen der jeweiligen Transporteinheiten liefert. Eine optimale Tourenplanung, die sämtliche Restriktionen berücksichtigt, ist schließlich Voraussetzung für eine erfolgreiche Tourdurchführung. Umso wichtiger, dass Transporteur und Fahrer auch exakt die geplanten Touren fahren. Mit der nahtlosen Übertragung aus den Planungssystemen PTV Smartour oder den PTV xServern an die PTV Navigation wird das gewährleistet. Zusätzlich integrierte Verkehrsinformationen und Statusmeldungen zu verfügbaren Parkplätzen über die Truck Parking Europe App begleiten den Fahrer in optimaler Weise. Wann der Fahrer mit der Ware ankommt, wird allen an der Transportkette beteiligten Personen und Dienstleistern systemübergreifend übermittelt: Der Cloud-basierte Dienst PTV Drive&Arrive teilt allen die zu erwartende Ankunftszeit in Echtzeit (ETA, Estimated Time of Arrival) mit. Der neu entwickelte Dienst stellt dabei eine bisher einzigartige Ankunftszeitprognose für Straßengütertransporte dar: Sie ist fahrzeugspezifisch und hinterlegt mit historischen sowie aktuellen Verkehrsinformationen und Sperrungsmeldungen. Außerdem berücksichtigt sie die gesetzlich vorgeschriebenen Lenk- und Ruhezeiten. So können Verlader und Rampenbetreiber rechtzeitig in vor- und nachgelagerten Prozessen darauf reagieren. Mit dem Routenplaner PTV Map&Guide ist schließlich die Abrechnung einfach und exakt; die Software steht nach wie vor für den Abrechnungsstandard im Straßengüterverkehr.

Constantin Lutz, Vice President Logistics Sales & Marketing bei der PTV Group, betont: “Egal, an welcher Stelle der Transportkette unsere Kunden einsteigen wollen, sie treffen immer auf das für sie passende Lösungspaket.“

Constantin Lutz, Vice President Logistics Sales & Marketing bei der PTV Group, betont: “Egal, an welcher Stelle der Transportkette unsere Kunden einsteigen wollen, sie treffen immer auf das für sie passende Lösungspaket.“

5. Mai: Pressekonferenz der PTV Group und Ticket-Service

Mit dem umfassenden Konzept tritt die PTV Group erstmals zur transport logistic an die Öffentlichkeit. Der Information an die Presse wird mit einer Pressekonferenz besonderen Raum gegeben: Am 5. Mai 2015 sind Pressevertreter und Interessierte herzlich willkommen im Pressekonferenzraum 1, Pressezentrum Ost, um 13.30 Uhr.

Am Messebesuch Interessierte können sich online über das PTV-Link-Service-Center ein Besucherticket anfordern und gleichzeitig einen Termin am PTV-Messestand vereinbaren. Am Ende des ersten Messetages sind Freunde, Partner, Kunden und Interessenten sowie Vertreter der Presse zusätzlich zu einem Umtrunk am Messestand der PTV Group eingeladen.

5. und 6. Mai: Expertise in Sachen Echtzeit

Frank Felten, Vice President Logistics Product Management & Software Development bei der PTV Group, beschreibt unter dem Aspekt „Big Data für effizientere Logistik und gegen den Verkehrsinfarkt“, wie man mit Echtzeitdaten laufende Transportprozesse effizienter gestalten und dabei Umweltauswirkungen reduzieren kann: am 5. Mai im Rahmen des Forums „Intelligente Welt“ um 13.00 Uhr. Ausrichter des Forums sind das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur und der BITKOM Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.

Die Problematik überfüllter Rampen steht im Zentrum des Forums „An der Rampe alles im Lot“ am 6. Mai um 16.00 Uhr. Lange Wartezeiten an den Rampen beruhen auf vielfältigen Ursachen und lassen sich nur durch eine von allen Systempartnern akzeptierte Lösung beseitigen – der besondere Ansatzpunkt für PTV Drive&Arrive und Basis für die Expertise, die Felten exklusiv im Rahmen dieses Forums abgibt.

Rahmenprogramm 4. Mai: Verleihung des Eco Performance Awards

Am 4. Mai 2015, dem Vorabend der transport logistic, findet zum achten Mal die Preisverleihung des Eco Performance Awards an Unternehmen aus der Transport- und Logistikbranche statt. Unter dem Motto „Zukunft gemeinsam gestalten“ zeichnet eine Fachjury, unter anderem Vincent Kobesen, CEO der PTV Group, Unternehmen aus, die in besonderer Weise ökonomische und ökologische Aspekte in Einklang bringen.

PTV Link-Service-Center

Hintergrundinformationen: Eco Performance Award
Bis 31. Januar 2015 konnten sich Unternehmen mit ihrem Nachhaltigkeitskonzept um den Eco Performance Award bewerben. Der Eco Performance Award wird jährlich an europäische Unternehmen des gewerblichen Straßengüter- und Werkverkehrs verliehen, die ökonomische und ökologische Aspekte in Einklang bringen. Zwei Kategorien sind zur Bewertung vorgesehen: kleine und mittelständische Unternehmen unter einer Fuhrparkgröße von 50 Lkws sowie Großunternehmen mit einer Fuhrparkgröße über 50 Lkws. Neben dem wirtschaftlichen Erfolg und dem Einsatz für den Umweltschutz wird auch das Engagement des Unternehmens für die eigenen Mitarbeiter und die Gesellschaft honoriert. Die Jury setzt sich aus renommierten Mitgliedern der Wirtschaft, Wissenschaft und Politik zusammen – unter anderem Vincent Kobesen, CEO der PTV Group.

[ratings]