Sichere Schulwege

Fünf Gymnasiasten erarbeiten Schulwegplan mit Software der PTV Group: Die Elftklässler Albert Kolarik, Claudio Merz, Adrian Schneider, Jasin Maier und Jean-Luc Göttsche (v. l. n. r.) erhalten ihr Zertifikat aus den Händen von Elke Becker vom ICT Fraunhofer.

Fünf Gymnasiasten erarbeiten Schulwegplan mit Software der PTV Group: Die Elftklässler Albert Kolarik, Claudio Merz, Adrian Schneider, Jasin Maier und Jean-Luc Göttsche (v. l. n. r.) erhalten ihr Zertifikat aus den Händen von Elke Becker vom ICT Fraunhofer.

Fünf Schüler des Goethe-Gymnasiums Karlsruhe haben mit unserer Software den ersten Schulwegplan für ihr Gymnasium erarbeitet. Das Projekt der Eltfklässler fand im Rahmen eines TheoPrax Seminarkurses statt. Die nötigen Unfalldaten für die Analyse hat die Polizei Karlsruhe zur Verfügung gestellt. Die PTV-Software eignet sich generell für Städte, um Schulen in ganz Deutschland bei der Erstellung und Veröffentlichung ihrer Schulwegpläne zu unterstützen.

„Ein Schulwegplan ist eine kartografische Darstellung des Umfelds einer Schule, die sichere Querungsstellen, Gefahrenstellen und deren Bewältigung sowie günstige Wege vom Wohnort der Kinder zur Schule aufzeigt.“ So lautet die Definition der Bundesanstalt für Straßenwesen. Schulwegpläne weisen also auf Gefahren für den Fußgänger- und Fahrradverkehr auf dem Weg von und zu Schulen hin. Insofern freut sich auch die Schulleitung des Goethe-Gymnasiums über das Projekt der fünf Schüler.

Sie haben dazu zunächst eine Umfrage durchgeführt: Auf welchen Wegen erreichen die Schülerinnen und Schüler zu Fuß oder per Fahrrad das Gymnasium. Daraus ergab sich das nötige Hauptroutennetz, das die Schüler mit der PTV-Software untersuchten. Safety ist ein Modul von PTV Visum für die erweiterte Analyse von Unfalldaten, deren Ergebnisse wiederum bei der Verkehrsplanung genutzt werden können. Mit den Unfalldaten der Polizei Karlsruhe, einem sogenannten reduzierten Unfalldatensatz, der keine persönlichen Informationen enthält, und der Software erstellten die Schüler Heat Maps, die gefährliche Strecken und Kreuzungen anschaulich darstellt. Dabei werden Strecken mit leicht erhöhtem Unfallaufkommen grün, solche mit erhöhtem Unfallaufkommen gelb und schwere Unfallhäufungsstellen rot eingefärbt.

Ausschnitt aus dem Schulwegplan des Goethe-Gymnasiums Karlsruhe. Hintergrundkarte © OpenStreetMap contributors

Ausschnitt aus dem Schulwegplan des Goethe-Gymnasiums Karlsruhe. Hintergrundkarte © OpenStreetMap contributors

Betreut wurden die Schüler von Prof. Dr. Christoph Walther, Head of Global Research bei PTV, und Timo Hoffmann, Solution Director Safety. Sie haben die Schüler auch mit dem Umgang der Software vertraut gemacht. Nach weniger als vier Stunden Einarbeitung waren die Schüler in der Lage, selbstständig damit zu arbeiten. Für ihre Abschlusspräsentation, bei der auch Ulrike Eblenkamp vom Karlsruher Stadtplanungsamt anwesend war, erhalten sie außer einer abiturrelavanten Note auch ein Zertifikat des Fraunhofer Instituts, das die TheoPrax-Methodik seit 1996 entwickelt und praktiziert. Die Methodik verzahnt in hunderten erfolgreichen, lehr- und studienplanintegrierten Projektarbeiten im Angebot-Auftrags-Verhältnis an Schulen und Hochschulen die Wirtschaft mit der Ausbildung.