Mit PTV Map&Guide der Konkurrenz eine Nasenlänge voraus

Mit PTV Map&Guide sichern sich Transport- und Logistikunternehmen den entscheidenden Wettbewerbsvorteil: mit einer effizienten Kostenberechnung sowie einer transparenten Mindestlohnumlage. Coppyright PTV Group

Welche aktuellen zentralen Fragestellungen und Herausforderungen die Logistikbranche – insbesondere in der EU – zu lösen hat, war Thema unseres vorherigen Blogartikels. Fachkräftemangel, die Einhaltung regionaler Vorschriften sowie die eingeschränkte Nutzung technologischer Mittel führen dazu, dass es für Unternehmen zunehmend schwieriger wird, sich im harten Wettbewerb zu behaupten. Niedrige Margen und sogar Insolvenzen sind die Folge. Doch wie sichern Sie sich den entscheidenden Wettbewerbsvorteil? Mark Ulrich, Solution Director PTV Map&Guide, beantwortet diese Frage und gibt uns einen tieferen Einblick in dieses komplexe Thema.

Compass: Welche Herausforderungen muss die Transport- und Logistikbranche derzeit meistern?

Mark Ulrich: Ein großes Problem ist beispielsweise der aktuelle Fahrermangel, der zu einem deutlichen Anstieg der Personalkosten führt. Dies wiederum erhöht den Kosten- und Margendruck bei fast allen Transporten.
Besonders die Mindestlohnvorschriften gestalten sich mittlerweile sehr komplex in Europa, was sich auch auf die Planung internationaler Gütertransporte auswirkt. Aufgrund der unterschiedlichen Regularien müssen Unternehmen mit einem höheren Bearbeitungsaufwand rechnen, so auch bei der Ermittlung der Personalkosten und dem Berichtswesen.
Heutzutage haben Transportunternehmen mit steigenden Kosten und niedrigeren Margen in einem insgesamt wettbewerbsintensiven Markt zu kämpfen. Eine genaue Kalkulation der gesamten Transportkosten ist damit umso wichtiger geworden: Nur sie sichert langfristigen Erfolg. Angesichts der zahlreichen Parameter, die es zu berücksichtigen gilt, kann sich eine präzise Kostenermittlung als sehr schwierig und zeitaufwendig erweisen. Nicht nur Fahrzeiten, Entfernungen und Maut, sondern auch zusätzliche Faktoren wie Personalkosten müssen im Detail erfasst werden, ohne jedoch an Effizienz und Flexibilität in diesem höchst dynamischen Markt einzubüßen.

Compass: Wie hat sich die Branche entwickelt?

Mark Ulrich: Große Logistik- und Transportunternehmen arbeiten mit professionellen Transportmanagementsystemen (TMS), die sie bei der Steuerung ihrer finanziellen und operativen Prozesse unterstützen. Damit lassen sich Standardberechnungen, Angebotsausarbeitung und auch die Rechnungsstellung effizient abwickeln. Trotz des hohen Automationsgrades benötigen aber auch große Unternehmen flexible, unabhängige Lösungen wie beispielsweise PTV Map&Guide, um kundenspezifische Transportanfragen auf Basis standardisierter und transparenter Prozesse zu bearbeiten. Doch bedarf es hier noch größerer Anstrengungen, um digitalisierte Prozesse in sämtlichen Bereichen der Transportbranche zu etablieren.
Kleinere Unternehmen verfügen häufig nicht über die passende IT-Infrastruktur. Dies liegt an mangelnden finanziellen Mitteln oder fehlendem Know-how. Viele dieser Unternehmen verwenden unterschiedliche Berechnungsprogramme und -vorlagen. Das Ergebnis: fehlende standardisierte Prozesse und geringere Effizienz. So ist es für kleine und mittelständische Unternehmen ein schwieriges Unterfangen, in diesem Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben. Wir bieten ihnen daher mit PTV Map&Guide eine einfache Lösung, die sie bei der Optimierung ihrer täglichen Geschäftsabläufe wirksam unterstützt.

Compass: Wie erfolgt der Einsatz der Software in der Praxis?

Mark Ulrich: PTV Map&Guide ist eine cloudbasierte Lösung. Somit kann sie jeder nutzen, ohne die Software lokal installieren zu müssen. Das spart Kosten – sowohl hardware- als auch softwareseitig. Darüber hinaus benötigen Sie keine IT-Profis, um das System in Betrieb zu nehmen.
PTV Map&Guide ist die perfekte Lösung für Spediteure und Verlader, die sich auf nationale und internationale Lkw-Transporte spezialisiert haben. Sie unterstützt Transportunternehmen in puncto Routenplanung, Gesamtkostenkalkulation und Preisfindung.

Compass: Die erweiterte Kostenkalkulation ist extrem schnell – so lassen sich die Kosten in weniger als einer Minute berechnen. Wie können Unternehmen vom Einsatz der Software profitieren?

Mark Ulrich: Die schnelle Reaktionszeit bietet natürlich einen enormen Wettbewerbsvorteil. Darüber hinaus müssen Sie kein Experte in puncto Maut, HR oder Mindestlohn sein, um genaue, zuverlässige Ergebnisse zu liefern. Dank PTV Map&Guide können Sie sich voll und ganz auf die Wünsche und Anforderungen Ihrer Kunden konzentrieren. Unsere Lösung präsentiert korrekte Ergebnisse und zeichnet sich durch einen hohen Automationsgrad aus. Damit lassen sich Ihre gesamten Tourkosten effizient berechnen und Ihre Verkaufspreise und Gewinne präzise ermitteln.

Compass: Für welche Anwender wurden diese Funktionen konzipiert?

Mark Ulrich: Die neuen Funktionen wurden für Verlader und Transportunternehmen entwickelt, die ihre Fahrten sowohl mit eigenen Fahrzeugen als auch mit externen Subunternehmern abwickeln. Dabei unterstützt unsere Software insbesondere Kundendienstmitarbeiter und Transportmanager bei der Transportkostenberechnung sowie Angebotserstellung. Auch für Betriebsleiter, die ihre Touren in Bezug auf Kosten, Umsatz und Gewinn optimieren möchten, ist PTV Map&Guide die perfekte Lösung.

Compass: Wie sehen Sie die neue EU-Richtlinie zur Mindestlohnregelung, insbesondere mit Blick auf international agierende Transportunternehmen?

Mark Ulrich: Die aktuelle Gesetzgebung in der Transportbearbeitung zu berücksichtigen ist keine leichte Aufgabe, zumal die Vorschriften und Mindestlohnregelungen nicht auf einem einheitlichen europäischen Modell fußen. Einige Länder, wie beispielsweise Frankreich und Deutschland, haben ihre offiziellen Mindestlohngesetze bereits verabschiedet. Andere Länder, zum Beispiel Österreich, haben hierzu Tarifverträge vereinbart.
Die Planung internationaler Transporte, die durch Länder mit unterschiedlichen Mindestlohnvorschriften führen, ist für alle eine große Herausforderung. Zum einen muss man ordnungsgemäß gegenüber den jeweiligen Rechtsträgern Bericht erstatten, ansonsten drohen Strafen oder sogar die Stilllegung der Fahrzeuge. Zum anderen müssen die zusätzlichen Löhne und auch die entsprechenden Personalkosten pro Land ermittelt werden – und hier kommt PTV Map&Guide ins Spiel. Unser Tool berechnet die gesamten Personalkosten pro Land und Tour und optimiert damit die komplette Berechnungs- und Angebotsphase!

Compass: Welcher Faktor trägt in Ihren Augen maßgeblich zu ineffizienten Abläufen bei?

Mark Ulrich: Die Kundendienstmitarbeiter und Transportmanager müssen sich heutzutage mit mehreren administrativen Themenfeldern befassen. Dazu gehören sicherlich die Mautkostenberechnung sowie die Mindestlohnverwaltung – zwei komplexe Aufgaben, die mit einem hohen Zeitaufwand verbunden sind, ohne jedoch einen Mehrwert für den Kunden zu generieren. Solche Zeitkiller bergen das Risiko, dass Dienstleister nicht mehr genügend Zeit für ihre wirklich wichtigen Aufgaben haben und sich dies wiederum negativ auf Effizienz, Qualität und Kosten auswirkt. Zudem wird auch bald der Mangel an Fachkräften für die Disponenten spürbar sein. Dadurch erhöht sich der Druck, bestehende Prozesse durch Minimierung komplexer Vorgänge zu optimieren, ohne dabei IT-Kosten in die Höhe zu treiben. Also genau das, was die Softwarelösung für Sie erledigt.

Compass: Kann man die neuen und auch die bereits bewährten Features der Software testen?

Mark Ulrich: Ja! Einfach registrieren, testen, verbessern und nicht vergessen: Uns Feedback geben!

Überzeugen Sie sich selbst und testen Sie die Lösung kostenlos – ganz ohne Installationsaufwand!

Alle Informationen rund um die gesetzlichen Mindestlöhne sowie die erweiterte Kostenkalkuation finden Sie hier:
Berechnung der gesetzlichen Mindestlöhne
Erweiterte Kostenberechnung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

HTML tags are not allowed.

337.385 Spambots Blocked by Simple Comments