PTV Insights: Naschen für den guten Zweck

Am so genannten PTV Napf: Marc Zimmermann (r.), Vorsitzender von Clever Spenden e.V. und Schatzmeister Marcus Thäle.

Wer bei PTV in ein kleines Zuckertief rutscht, findet schnell Abhilfe: Im so genannten Napf, liegen auf jedem Stockwerk Schokoriegel, Gummibärchen, Nüsse und Co. für Kolleginnen und Kollegen zum Kauf bereit. Soweit nicht ungewöhnlich, aber der Napf ist mehr als eine bloße Snackbox. Naschen heißt hier tatsächlich Gutes tun. Die Napf-Einnahmen fließen in den von Mitarbeitern gegründeten Verein Clever Spenden e.V, der Hilfsprojekte auf der ganzen Welt unterstützt. Wir haben mit dem Vereinsvorsitzenden Marc Zimmermann und Schatzmeister Marcus Thäle über dieses außergewöhnliche Engagement gesprochen.

Compass: Den Verein Clever Spenden e.V. gibt es seit fast 13 Jahren. Wie ist der Napf entstanden?

Marc: Die Idee, eine Snackbox für hungrige Kolleginnen und Kollegen aufzustellen und den überschüssigen Gewinn zu spenden, hatte unser Kollege Christian Mähler bereits im Jahr 2000. Anfangs war das noch recht überschaubar, wurde aber dann schnell so groß, dass es nicht mehr über private Konten sauber abzurechnen war. Und so wurde 2005 der Verein Clever Spenden e.V. gegründet.

Marcus: Heute hat der Verein 76 Mitglieder – PTVler natürlich, aber auch ehemalige Kolleginnen und Kollegen sowie Familienmitglieder und Freunde. Viele davon helfen ehrenamtlich mit, zum Beispiel beim Auffüllen. Es gibt hier im PTV-Hauptsitz insgesamt zehn Napf-Boxen plus zwei große Eistruhen, die regelmäßig nachgefüllt werden müssen.

Marc (lacht): Und wie da nachgefüllt werden muss! Wir haben das mal nachgerechnet. 26.000 Schokoriegel und Co haben wir im letzten Jahr verkauft. Das entspricht einem Gewicht von etwa einer Tonne.

Compass: Wow, da kommt ja so einiges zusammen! Aber ihr generiert die Spenden nicht nur über Süßigkeiten, oder?

Marcus: Nein, eine wichtige, weil sehr verlässliche Einnahmequelle sind natürlich die Mitgliedsbeiträge. Das sind 12 Euro im Jahr, wobei die meisten Mitglieder etwas mehr bezahlen. Mit diesem festen Betrag können wir jedes Jahr kalkulieren. Außerdem gibt es in der Regel zwei Feste im Jahr: einen Glühweinabend und ein Sommerfest.

Marc: Seit letztem Jahr kann man Clever Spenden e.V. zudem mit jedem Amazon-Einkauf unterstützen. Dabei muss man sich unter smile.amazon.de mit dem normalen Amazon-Account anmelden und Clever Spenden e.V. als Organisation auswählen. Amazon spendet dann 0,5 Prozent des Einkaufswertes bei allen Artikeln, die mit „qualifiziert für smile.amazon.de“ gekennzeichnet sind, an Clever Spenden e.V. Aber keine Angst, der Kaufpreis bleibt unverändert.

Compass: Und wohin geht das Geld dann?

Marcus: Wir fördern zwei Projekte dauerhaft. Zum einen die Niko Nissen Stiftung, die sich für Kinder und Jugendliche aus der Tschernobyl-Region in Weißrussland einsetzt. Zum anderen unterstützen wir über die Kinderhilfsorganisation Plan International sechs Patenkinder in Afrika und Südamerika. Die sechs schicken immer wieder Briefe und Bilder. Da freuen wir uns immer sehr.

Marc: Zudem machen wir auch jedes Jahr Einzelspenden. Je nachdem was wir eingenommen haben, sind das zwischen 2.500 und 7.000 Euro. Bei unserer Mitgliederversammlung im Herbst machen die Mitglieder dann Vorschläge, wohin das Geld fließen könnte. 2017 haben wir so an das ambulante Kinderhospiz Königskinder in Münster, das St. Franziskus Hospital in Münster für die Erweiterung der Kinderstation, den Wünschewagen des ASB sowie den Karlsruher Kindertisch gespendet.

Compass: Was muss ich denn jetzt tun, wenn ich Mitglied werden möchte?

Marcus: Einfach das Anmeldeformular auf unsere Webseite ausdrucken und unterschrieben an uns  per E-Mail zurückschicken. Wir freuen uns immer über neue Mitglieder, aber natürlich auch über jegliche andere Art der Unterstützung!

2 Gedanken zu „PTV Insights: Naschen für den guten Zweck

Kommentare sind geschlossen.