In die Pedale treten: Mit dem Rad zur Arbeit

Die schicken PTV-Räder kann sich jeder Mitarbeiter einfach ausleihen.

Rund die Hälfte der PTV-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter fahren mehrmals pro Woche mit dem Fahrrad zur Arbeit. Viele davon sogar täglich. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die wir kürzlich in unserem Intranet gestartet haben. Wir haben die PTV-Radler gefragt, was den Reiz dieses Verkehrsmittels ausmacht und wie fahrradfreundlich PTV ist.

„Jeder Radler auf der Straße bedeutet ein Auto weniger,“ so sieht es Stefan Hock, PTV Senior Software Engineer und passionierter Rennradfahrer. Er selbst fährt jeden Tag fünf Kilometer zur Arbeit. „Ich bin auf der Strecke ähnlich schnell, wie mit dem Auto, war aber an der frischen Luft und komme viel entspannter hier an.“

So kam er vor einigen Jahren auf die Idee, einen Bike Talk bei PTV einzurichten, um sich mit Gleichgesinnten auszutauschen und um das Radfahren im Unternehmen zu fördern.

„Wir haben da auch schon viel erreicht. Es gibt anständige Fahrradabstellplätze in der Tiefgarage. Falls mal was kaputtgeht, stehen für die Kolleginnen und Kollegen Werkzeuge, Luftpumpe usw. zur Verfügung,“ erklärt er. „Dass wir im Haus Duschen haben, ist natürlich auch ein großer Vorteil.“

Immerhin fahren rund 30 Prozent der PTV-Radler, eine Strecke zwischen fünf und zehn Kilometern zur Arbeit, da kann man schon mal ins Schwitzen kommen. Auch Stephan Rinnebach, PTV-Grafiker und Fotograf, schwingt sich seit 20 Jahren aufs Rad, wenn’s zur PTV geht: „Das ist für mich die absolute Lebensqualität. Ich habe keine Lust, meine wertvolle Freizeit im Stau zu verbringen. Mit dem Rad benötige ich für die acht Kilometer lange Strecke knapp 20 Minuten, das schaffe ich mit dem Auto in den Stoßzeiten kaum. Deshalb radle ich das ganze Jahr, auch bei Schnee und Regen, wenn es sein muss.“

Neben eigenen PTV-Rädern, die sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einfach ausleihen können, gibt es seit 2016 die Möglichkeit, über das Unternehmen ein JobRad zu vergünstigten Konditionen zu leasen. „Das ist eine wirklich tolle Sache und viele Kolleginnen und Kollegen, auch aus den Niederlassungen, haben das Angebot schon genutzt,“ weiß Stefan Hock.

So zum Beispiel Kristina Stifter, Head of Global Communications bei PTV: „Ich kann das Jobrad-Angebot wirklich empfehlen. Damit lassen sich alle Fahrradwünsche erfüllen. Die Abwicklung war sehr unkompliziert. Und es macht einfach nur Freude, sich das Wunschrad beim persönlichen Radhändler auszusuchen und dann die Ersparnis auszurechnen. Ich bin seitdem mit meinem MTB-eBike so oft es geht draußen unterwegs, da schrecken mich Berge jetzt gar nicht mehr ab.“

Stefan Hock hat auch weiterhin viele Ideen, wie er die PTV-Radler unterstützen möchte. So hat die Gruppe im Bike Talk zum Beispiel eine Liste mit den besten Fahrrad-Strecken für Karlsruhe herausgebracht. „Ich würde ja auch gerne ein Lastenrad anschaffen oder einen größeren Hänger, den man sich ausleihen kann“, schwärmt er.  Außerdem möchte er die PTV als fahrradfreundlicher Arbeitgeber zertifizieren lassen. „Ich denke, wir bringen alle Voraussetzungen mit und würde mich freuen, wenn das in diesem Jahr klappt!“