Intelligente Straßenbeleuchtung liefert Verkehrsinformationen

 

v.l.n.r. Peter Möhl, Director Traffic Software bei PTV und Oliver Deuschle, Leiter bei SMIGHT kooperieren, um das Verkehrsmanagement in Echtzeit zu verbessern.

Die Smart City von morgen profitiert von zunehmender Intelligenz unserer Infrastruktur. Die EnBW-Marke SMIGHT (Smart City Light) und die PTV Group haben eine Entwicklungsinitiative gestartet, die den städtischen Verkehr in Echtzeit optimiert. Unser Experte Peter Möhl steht dazu Rede und Antwort.

compass: Was verbirgt sich hinter SMIGHT?

Peter Möhl: SMIGHT ist ein Kunstbegriff, geformt aus den Worten smart city light sowie eine Marke der Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) zur Entwicklung der Straßenlaterne der Zukunft. Das Innovationsprojekt ist heute bereits in ganz Deutschland, der Schweiz, Norwegen und Australien erfolgreich im Einsatz. Dabei hat sich SMIGHT in kürzester Zeit von einer intelligenten Straßenbeleuchtung immer weiter entwickelt.

Unsere Kooperation zu „SMIGHT Traffic“ vereint die Vorteile einer intelligenten Verkehrserfassung mit der führenden Software zur Echtzeitoptimierung von Verkehrsflüssen. Mit der neuen Lösung können Städte und Gemeinden Verkehrsflüsse analysieren, vorausschauend planen und so die Verkehrsbelastung gezielt reduzieren.

compass: Was beinhaltet die jetzt geschlossene Kooperation?

Peter Möhl: Die intelligente Straßenbeleuchtung und Multifunktionsmasten lassen sich z. B. mit öffentlichem WLAN, Ladetechnik für Elektroautos oder auch Sensorik zur Erfassung von Verkehrs- oder Umweltdaten ausstatten. An diesen Punkt knüpfen unsere Softwarelösungen an: SMIGHT Traffic erfasst die unterschiedlichen Verkehrsteilnehmer und überträgt die Daten an die Smart-City-Plattform SMIGHT IQ. Es können einerseits bereits gesammelte, historische Daten in die Software PTV Visum für die strategische Verkehrsplanung und -modellierung berücksichtigt werden. Zudem können dynamische Verkehrsinformationen, die in Echtzeit über die intelligente Straßenbeleuchtung gesammelt werden, in das operative Verkehrsmanagementsystem PTV Optima einfließen.

compass: Was haben Städte- und Verkehrsplaner jetzt davon?

Peter Möhl: Smarte Sensorik, sichere Datenverarbeitung und Echtzeitsimulation ermöglichen es Städten und Gemeinden, mögliche Verkehrssituationen vorausschauend zu analysieren und den Verkehrsfluss frühzeitig zu optimieren. Sie können damit den Straßenverkehr nicht nur auswerten, sondern dank einer breiteren Datengrundlage noch besser aktiv steuern. Klar ist, je mehr Daten wir in unseren Planungstools dabei berücksichtigen können – desto fundierter können Entscheidungen bei aktuellen Störungen oder auch vorausschauend für geplante Events, wie Großveranstaltungen oder Baustellen im Verkehrsmanagement getroffen werden.

Was müssen Verantwortliche tun, wenn sie diese neue Technologie auch in ihrer Stadt nutzen wollen?

Peter Möhl: Einfach mit uns in Kontakt treten. Wir beraten gerne als PTV und/oder mit SMIGHT wie beide Systeme gemeinsam helfen können, Mobiliätslösungen von morgen bereits heute zu realisieren. Ich persönlich bin per Mail unter peter.moehl@ptvgroup.com erreichbar.

SMIGHT: Von der klassischen Straßenlaterne zur Multifunktionssäule  – inklusive intelligenter Verkehrsdatenerfassung. Foto: EnBW