Inspiration für die digitale Transformation in der Verwaltung

Die öffentliche Verwaltung macht sich über ihre Führungsakademie fit für die digitale Zukunft und lässt sich bei der PTV Group inspirieren. (Foto: PTV).

Wie kann die digitale Zukunft in der Verwaltung gestaltet werden? Führungskräfte der Landesverwaltung Baden-Württemberg begaben sich auf eine eintägige Lernreise, um von Digital-Pionieren Anregungen aus der Praxis zu bekommen. Als einer der Gastgeber gab die PTV einen transparenten Blick hinter die Kulissen eines modernen IT-Unternehmens.

„Der Besuch bei der PTV kam sehr gut an!“, resümiert Organisatorin Katja Schwarz seitens der Führungsakademie. „Inspiriert haben die Teilnehmer insbesondere die spannenden Mobilitätsthemen, die Räumlichkeiten, die einen Marktplatz für Kommunikation bieten sowie das Konzept für die Selbstorganisation und die Flexibilisierung von Teamstrukturen mit viel Raum für Wissenstransfer und Feedback.“

Highlight für die Lernhungrigen war der Impulsvortrag von und der Know-how-Austausch mit den Agile Coaches der PTV, die das Unternehmen seit zwei Jahren dezidiert bei der Weiterentwicklung zu einer agilen Arbeitsweise begleiten. Die Anzahl der Coaches wie auch die Nachfrage nach Unterstützung ist steigend – und das nicht nur in der Software-Entwicklung. Derzeit arbeiten vier Kolleginnen und Kollegen in dieser Rolle.

Schwarz erläutert weiter: „Die Diskussionsrunde mit den authentischen und offenen Agile Coaches ermöglichte durch den informellen Charakter praktische Einblicke ins tägliche Doing. Auch der Vortrag zu Virtual Reality war fachlich spannend und super zum Anfassen.“

Gemäß dem Leitgedanken der Learning Journey „Zukunft ist immer schon da, man muss nur wissen wo“ soll die Reise der Verwaltung in das digitale Zeitalter weitergehen. So ist für 2019 eine vertiefende Veranstaltung bei der PTV Group geplant.

„Der interdisziplinäre Wissensaustausch wird bei uns wie auch bei anderen IT-Unternehmen auch geschrieben“, bekräftigt Silke Notheis, eine der Agile Coaches bei PTV „Wir freuen uns, wenn wir als Best Practice ein gutes Beispiel geben können.“