Marokko treibt Energie- und Mobilitätswende voran

Mit Virtual Reality (VR) lässt sich die Fußgängersimulation der PTV ganz neu im dreidimensionellem künstlichen Raum erleben. Foto PTV.

Marokko ist im Aufbruch und nimmt eine Vorreiterrolle in Nordafrika ein. Als Brückenkopf zwischen Europa und Afrika investiert der Staat derzeit intensiv in den Infrastrukturausbau für erneuerbare Energien und intelligente Mobilität.

Der Gouverneur von Casablanca, Moustapha Bakkoury, der auch Geschäftsführer der Solarenergiefirma Masen ist, stattete Karlsruhe im April einen Besuch ab und wurde von Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup freundlich empfangen. Ziel der Reise in die Technologieregion war, neue Anregungen zu erhalten und passende Kooperationspartner wie die PTV Group zu finden.

Zur Delegation gehörte auch die KfW-Bank, die im Auftrag der Bundesregierung Maßnahmen im Bereich erneuerbare Energien und Mobilität mit über einer Milliarde Euro unterstützt – zur Bewältigung der bevorstehenden Energie- und Mobilitätswende, auch in Marokko.

In der Hauptgeschäftsstelle der Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK) konnten sich die Gäste über das einzigartige Karlsruher Verkehrsmodell informieren. Die Experten tauschten sich intensiv über die Technik und die Entwicklung des städtischen Verkehrs aus. Planungs- und Beratungsaktivitäten für die urbane Mobilität erläuterte die TransportTechnologie-Consult Karlsruhe GmbH (TTK). Die Verkehrsbetriebe (KVV) präsentierten das neuste Modell ihres Zweisystem-Stadtbahnfahrzeugs ET 2010 und begleiteten die Delegierten in einer Sonderfahrt mit der Tram zur Hauptgeschäftsstelle der PTV.

Hier präsentierten wir unsere avantgardistischen Lösungen für moderne Mobilitätsangebote – von Software für die strategische Verkehrsplanung bis zum Verkehrsmanagement in Echtzeit. Im virtuellen Mobility Lab demonstrierte unser Experte Paulo Humanes, VP Business Development & New Mobility, aktuelle Praxisbeispiele mit PTV-Technologie aus allen Regionen der Welt. Spannend für die Gäste aus Casablanca war auch, wie in Zukunft mittels Holodeck und VR-Technologie in der Verkehrssimulation der Aufbau von intelligenten und nachhaltigen Verkehrssystemen unterstützt werden kann.

Gouverneur Bakkoury erläutert: „Zuerst müssen wir die passenden Mobilitätsangebote für Marokko schaffen, also in Infrastruktur und ein modernes Mobilitätssystem investieren. Die Technologien, Tools und Referenzen von PTV haben mich begeistert, wir werden auf jeden Fall in Zukunft zusammenarbeiten.“ Kristina Stifter von der Unternehmenskommunikation der PTV ergänzt: „Das könnte der Beginn einer wunderbaren Freundschaft sein.“

  • Der Gouverneur von Casablanca, Moustapha Bakkoury, der auch Geschäftsführer der Solarenergiefirma Masen ist, hat Spaß beim Testen der VR-Simulation von PTV.

Wir danken dem EnergieForum Karlsruhe für die Organisation der Delegationsreise und der Wirtschaftsförderung Karlsruhe für die professionelle Begleitung.