PTV Data Analytics

Wie lässt sich mit Daten die Mobilität der Zukunft besser gestalten? Bild: PTV.

Mit den richtigen Daten lässt sich Verkehr leichter und professioneller planen, modellieren, simulieren, optimieren, vorhersagen und schließlich auch in Echtzeit steuern. Daten sind Grundlage, Energie und Treibstoff für alle unsere Produkte zur Optimierung von Verkehr und Transportlogistik. Carmen Nowack, Solution Director Data bei der PTV Group, gibt einen ersten Einblick was sich hinter PTV Data Analytics verbirgt.


Compass: Welchen Mehrwert liefert PTV Data Analytics?

Carmen Nowack: Über unsere einzigartige cloud-basierte Data-Analytics-Plattform geben wir unseren Kunden die Möglichkeit, sich Daten als Mehrwert direkt in unserer Software bereit stellen zu lassen oder auch spezielle Datensätze und -analysen zu beziehen.

Der Einsatz von Data Analytics verbessert die bestehenden PTV-Produkte, Services und Prozesse. Dazu zählen PTV Visum für die Verkehrsplanung, PTV Optima für das Verkehrsmanagement oder auch die Evaluierung von neuen Mobilitäts- und Geschäftsmodellen mit dem PTV Maas Modeller. Und in der Transportlogistik gewinnt die erwartete Ankunftszeit (von PTV Drive&Arrive) immer mehr an Bedeutung, um in den Zeiten von Fahrermangel und Preiskampf vorhandene Ressourcen weiter optimieren zu können.

Compass: Welche Arten von Daten werden bei PTV verarbeitet?

Carmen Nowack: Von historischen Daten über dynamische Echtzeit-Daten bis hin zu ganzen Netzen. Wir  verstehen da unser Handwerk bei der Aufbereitung und Kombination von unterschiedlichen Datensätzen.

Dazu zählen zum einen GPS-Daten (Global Positioning Systems), die vereinfacht auch als Floating Car Data oder FCD bezeichnet werden. Diese über Satelliten gesammelten Punktinformationen beinhalten Positionsdaten bzw. Koordinaten. Sie werden von Flottenbetreibern, Telematiksystemen und von Apps auf dem Handy erfasst und von diversen Data Service Providern bereitgestellt.

Zum anderen verwenden wir GSM-Daten (Global System for Mobile Communications). Sie werden von Telekommunikationsanbietern bereitgestellt und liefern anonymisierte Bewegungsprofile auf Basis von Flächendaten – über die An- und Abmelde-Informationen von Funkzellen aus dem Mobilfunknetz.

Compass: Welche zusätzlichen Datenquellen können angezapft werden?

Carmen Nowack: Unsere Experten verarbeiten die unterschiedlichsten Daten, etwa auch sozio-demographische, ökonomische z. B. für die Erstellung von Verkehrsmodellen. Oder auch Mautdaten und Beschränkungen für Lkw in der Logistik. Eine weitere Möglichkeit können auch Sensordaten aus Smartphones und Apps bieten: mit Hilfe von Bewegungs- und Nutzungsdaten lassen sich so verschiedene Erkenntnisse ableiten, z. B. wie schnell jemand unterwegs ist oder welcher Weg bzw. welcher Verkehrsträger genommen wurde.

Compass: Für was kommen dann GPS- bzw. FCD- und Telematikdaten zum Einsatz?

Carmen Nowack: GPS-Daten sind Insbesondere für den städtischen Bereich geeignet. Die Qualität ist auf jeden Fall abhängig von der Menge und Dichte der verfügbaren Informationen. Sie stehen als historische Daten oder in Echtzeit zur Verfügung.

Compass: Und GSM-Daten bzw. Telekommunikationsdaten?

Carmen Nowack: GSM-Daten haben eine bessere Gesamtabdeckung, sind aber nicht so punktgenau wie GPS-Daten. Sie sind damit insbesondere für den großräumigen Bereich geeignet und stehen als historische Daten zur Verfügung.

Compass: Mit welchen Datenanbietern arbeiten wir bei der PTV zusammen?

Carmen Nowack: Wir arbeiten unabhängig und sind an keine Lieferanten gebunden. Es werden jeweils die Datenquellen verwendet, die gefordert bzw. am besten für die konkrete Aufgabenstellung geeignet sind.

Bei den GPS-Datenanbietern kooperiert die PTV aktuell mit INRIX, Otonomo, Axxès und Navmii. Data Service Provider im Umfeld GSM sind beispielsweise Motionlogic (Deutsche Telekom), Telefonica Next oder Nommon/Kineo mit Daten vom Telekommunikationsanbieter Orange.

Wir sind dabei immer aufgeschlossen, neue Kooperationen mit Datenanbietern einzugehen, die unseren Kunden und unserem Leistungsangebot einen Mehrwert bieten.

Compass: Welche Data Services hat die PTV im Angebot?

Carmen Nowack: Es geht immer um die Datenbereitstellung, Datenaufbereitung oder Datenveredelung im verkehrlichen Kontext. Wir bieten verschiedene Data Services an. Sei es für gezielte Analysen, überregionale Modelle oder detaillierte städtische Verkehrsmodelle. Wer im Umfeld Transport und Verkehr veredelte Daten sucht bzw. weiter aufbereitet haben möchte, liegt mit einer Anfrage an unsere Datenexperten genau richtig.

Compass: Kannst du konkrete Anwendungsbeispiele dafür skizzieren?

Carmen Nowack, Solution Director Data bei der PTV Group, ist Expertin für Data Analytics im verkehrlichen Umfeld. Foto: PTV.

Carmen Nowack: Die Einsatzmöglichkeiten von Data Analytics sind vielseitig. Hier drei Beispiele:

  1. Für Verkehrsanalysen (z. B. mit Reisezeiten, Geschwindigkeiten, Quell-Ziel-Matrizen), um Engstellen im Verkehrsnetz zu erkennen, um die Verkehrsnachfrage im Personenverkehr zu bestimmen, um Warte- und Verweilzeiten im Güterverkehr zu minimieren, um Fußgängerverkehre sicherer zu gestalten oder auch um den öffentlichen Verkehr, den Taxiverkehr oder bestehende Infrastrukturen zu optimieren.
  2. Für Verkehrsmodelle: Vorhandene Verkehrsmodelle lassen sich verfeinern und weiter kalibrieren. Die Anwender erhalten dadurch eine noch verlässliche Planungsgrundlage in der Verkehrsmodellierung.
  3. Für den Qualitäts-Check von Echtzeitdaten: Wie helfen als neutrale Qualitätsprüfer dabei, die besten Daten für einen speziellen Anwendungsfall zu finden. Wir können die Qualität aller vorhandenen Datensätze für ein Einsatzgebiet bzw. Streckennetz tagesaktuell mit einer 24h-Analyse vergleichen und bei der Auswahl des passenden Datenlieferanten beraten.

Compass: Und welche Herausforderungen stehen beim Thema Big Data Analytics an?

Carmen Nowack: Wir wollen und müssen den Markt noch mehr dafür sensibilisieren, wie mit passenden Datengrundlagen und gezielten Data Analytics Aufgabenstellungen im Verkehrs- und Transportwesen noch besser zu meistern sind. Da gibt es derzeit noch einen klaren Aufklärungs- und Informationsbedarf. Zudem haben wir derzeit Daten nur aus einzelnen Bereichen, aber nicht flächendeckend oder für alle Verkehrsmodi zur Hand. Neue Datenquellen, z. B. aus Apps, werden die Datenverfügbarkeit zunehmend verbessern. Dafür suchen wir den aktiven Austausch mit Anbietern und Anwendern in der wachsenden Data Community.

Mehr Informationen