PTV Sommerfest: Wir feiern 40 Jahre Zukunft

Die PTV feierte ihren 40. Geburtstag mit einem großen Sommerfest.

Shaping tomorrow since 1979 – unter diesem Motto feierte die PTV ihr 40-jähriges Bestehen mit einem großen Jubiläumsfest. Über 400 Gäste und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwarteten nicht nur ein atmosphärisches Sommerevent, sondern auch jede Menge abwechslungsreiche Programmpunkte: Von der Podiumsdiskussion bis hin zur Creative Street Art Zone.

Bei heißen Sommertemperaturen begrüßte CEO Vincent Kobesen die Gäste, allen voran Firmengründer Dr.-Ing. Hans Hubschneider, der im Dezember 1979 mit der „Planungsbüro für Transport und Verkehr GmbH“ den Grundstein für das heutige Unternehmen legte. „Wir haben allen Grund zu feiern, schließlich können wir auf eine einzigartige Erfolgsgeschichte zurückblicken: vom Startup zum Weltmarktführer für Optimierungssoftware von Transport und Verkehr“, zeigt sich Vincent Kobesen in seiner Eröffnungsrede stolz.

Karlsruhes OB Dr. Frank Mentrup richtete ein Grußwort an die Gäste.

In seinem Grußwort hob der Karlsruher Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup die enge Zusammenarbeit der Stadt mit der PTV hervor. Gemeinsam arbeite man daran, Karlsruhe weltweit als Vorzeigemodell für zukunftsfähige Mobilität zu etablieren – nicht nur in zahlreichen Projekten, sondern auch bei Besuchen internationaler Delegationen in der Technologieregion.

Dass Mobilität einen wesentlichen Einfluss auf die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit und Attraktivität eines Standorts hat, betonte auch Philipp von Hagen, Vorstand der Porsche Automobil Holding SE, dem seit 2017 neuen Eigentümer der PTV: „Es ist unser gemeinsamer Ansporn, einen bedeutenden Beitrag in der Gesellschaft zu leisten.“

Mensch im Mittelpunkt

Wie prägt der Mensch die Mobilität? Dieser Frage stellten sich die Expertin und die Experten bei der Podiumsdiskussion.

Die Bühne gehörte anschließend Dr. Heike van Hoorn, Vorsitzende des Deutschen Verkehrsforums. Mit ihrem Impulsvortrag führte sie in das Thema der Podiumsdiskussion ein: „Mobility Mindset – Wie der Mensch die Mobilität von morgen prägt“.

Doch wie gelingt es bei all den vielen neuen Technologien, den Menschen im vielbeschriebenen Mobilitätswandel mitzunehmen? Gibt es die Disruption im Verkehrswesen denn wirklich? Und wer prägt eigentlich wen? Die Gesellschaft unsere Mobilität oder die Mobilität die Gesellschaft?

Mobilität diene im Wesentlichen dazu, menschliche Grundbedürfnisse, etwa nach Heimat, Vertrauen und Autonomie, zu befriedigen. „Wenn also die Mobilitätsform, die ich bisher gewählt habe, nicht mehr geeignet ist, Grundbedürfnisse zu befriedigen, dann beginnt das Umparken im Kopf. Und dieses Umparken im Kopf findet bei den Nutzern ebenso statt wie bei den Planern, Politikern und Verkehrsunternehmen,“ so die studierte Historikerin.

  • Dr. Heike van Hoorn: "Gesellschaft und Mobilität beeinflussen sich gegenseitig: Menschen haben seit der Erfindung des Rades Mobilitätsformen weiterentwickelt, die den gesellschaftlichen Bedürfnissen dienten. Umgekehrt wäre unsere heutige mobile Lebensweise ohne diese Entwicklungen nicht denkbar. Mobilität muss aber den Menschen dienen – nicht umgekehrt."

Mit diesen Fragen setzten sich neben Frau Dr. van Hoorn auf dem Podium dann auch Vincent Kobesen, Philipp von Hagen sowie Prof. Dr. Peter Vortisch, Leiter des Instituts für Verkehrswesen am KIT, und Prof. Dr. Stephan Nickel vom FZI Forschungszentrum Informatik auseinander.

PTV CEO Vincent Kobesen (r.) verabschiedet Tom Schwerdtfeger gemeinsam mit Firmengründer Hans Hubschneider (l.).

Den Abschluss des offiziellen Teils bildete die Verabschiedung von Dr.-Ing. Thomas Schwerdtfeger. Der langjährige Vorstand und Vissim-Erfinder prägte die Geschichte der PTV seit Anfang der 1980er Jahre maßgeblich mit. Zuletzt hatte er das internationale Geschäft der PTV in Dubai weiter vorangetrieben, bevor er in den wohlverdienten Ruhestand ging.

Street Food & Street Art

Fast schon eine Tradition beim PTV-Sommerfest sind die PTV Insights, eine interne Ausstellung mit zahlreichen Live-Demos. Welche Auswirkungen haben neue Technologien wie das autonome Fahren auf die Mobilität in unseren Städten? Was gibt es Neues in Sachen Road Safety? Wie kann die PTV dabei helfen, Mobilität nachhaltig zu gestalten? Im Virtual Reality Lab konnten Besucherinnen und Besucher zudem per VR-Brille direkt selbst in eine Simulation eintauchen.

Nach so vielen Eindrücken war es dann an der Zeit, sich kreativ zu betätigen oder einfach nur entspannt zu feiern. In der Street Art Zone durfte gesprayt werden – alle waren aufgerufen, sich am Jubiläums-Graffiti, das inzwischen im PTV-Kasino ausgestellt wird, zu beteiligen.

An den Street- Food-Ständen hinter dem PTV-Gebäude wurden inzwischen die unterschiedlichsten Leckereien nach einem nachhaltigen Konzept und aus der Region aufgetischt – vom Pull Pork Burger bis hin zur vegetarischen Food Bowl. Bei tropischen Temperaturen heizte die Band Fun2mas den Gästen noch zusätzlich ein. So wurde bis spät in die Nacht getanzt, gelacht und gefeiert.